Das Geheimrezept zur erfolgreichen Zusammenarbeit in verteilten agilen Teams

Published by guideIT on

das geheimnis zur erfolgreichen zusammenarbeit in verteilten agilen teams

Nur weil Agilität nicht für verteilte Teams konzipiert wurde, bedeutet es nicht, dass sie nicht funktionieren müssen. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, wie auch Sie Ihren verteilt arbeitenden agilen Teams zu Erfolg verhelfen können.

Als das Agile Manifest Anfang 2001 publiziert wurde, war verteiltes Arbeiten noch nicht verbreitet. Doch die Zeiten ändern sich – mittlerweile ist es fast ausnahmslos in der Industrie zu finden. Die Vorteile von verteilten Teams liegen dabei auf der Hand und haben sich bewiesen.

Doch wie genau kann ein auf soziale Komponenten ausgelegtes Konzept dabei bestehen?

herausforderungen bei der koordinierung von verteilten teams

Das Arbeiten mit verteilten Teams kann mit vielen Herausforderungen verbunden sein. Viele dieser Herausforderungen können auf eingesetzte Technologien zurückgeführt werden.

Vielfach unterschätzt ist allerdings eine weitere Komponente, die der Kommunikation. Projektleiter oder Product Owner müssen dafür folgende Herausforderungen meistern: 

  • Koordination von Teams in verschiedenen Zeitzonen, gerade falls es Abhängigkeiten in ihrer Arbeit gibt
  • Zusammenarbeit in verschiedenen Kulturen, unter Umständen mit Sprachbarrieren
  • Komplexe Terminplanung durch unterschiedliche Arbeitszeiten, wenn diese nur für ein paar Stunden am Tag überlappen
  • Aufbau von Beziehungen, wenn nicht alle Mitglieder im selben Büro sind
All diese Problem sind lösbar. Dafür gibt es einige Strategien, die helfen sollen, die Kluft zwischen getrennt arbeitenden Teammitgliedern zu überbrücken.

best practices und tools für verteilte agile teams

Es ist wichtig zu verstehen, warum viele agile Projekte erfolgreich verlaufen. Die wichtigste Komponente dafür sind die stark ausgeprägten Beziehungen zwischen allen Projektteilnehmern. Dabei geht es speziell um das Vertrauen, welches in das Team gelegt wird. Wenn nun diese nicht in einem Büro sitzen, ist es auch für das Team schwierig, gegenseitiges Vertrauen aufzubauen und entsprechend als ein Team aufzutreten.

Dabei sind gerade persönliche Beziehungen von außerordentlicher Wichtigkeit in agilen Projekten. Nichts schlägt hierfür die traditionellen Face-To-Face Meetings. Wenn diese jedoch nicht möglich sind, sollten Video-Konferenzen an deren Stelle treten.

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit der Nutzung von Microsoft Teams gemacht und möchten Anregungen geben, wie agile Projekte mittels digitaler Werkzeuge umgesetzt werden können.

Ein elementares Werkzeug in agilen Projekten ist das Task Board. Hier bietet Microsoft z.B. Azure DevOps an. In DevOps lassen sich Anforderungen aufnehmen, kategorisieren, priorisieren und nachverfolgen. Durch die einfache Integration in Microsoft Teams ist jedes Teammitglied jederzeit auf dem aktuellen Stand, weiterhin erleichtert es die Kommunikation in Video-Konferenzen oder anderen Calls/Chats. Falls es sich um ein Software-Entwicklungsprojekt handelt, können selbst Builds/Releases über diesen Connector gestartet und beobachtet werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Arbeit mit Tasklisten. Auch diese lassen sich direkt in Teams einbinden und genießen dadurch natürlich die oben genannten Vorteile.

Für die Arbeit im Projekt bietet Teams daneben eine Vielzahl weiterer Tools, um die Arbeit von verteilt arbeitenden Teams zu vereinfachen.

  • Nutzung des Whiteboards in Video-Telefonaten, um eine gemeinsame Darstellung von Inhalten zu ermöglichen. Einen großen Benefit können wir unter anderem bei der Nutzung in Remote-Workshops bestätigen!
  • Eine direkte OneNote-Integration zum Festhalten von Notizen (z.B.  Meeting Minutes).
  • Durch die Einbindung von File-Sharing auf OneDrive-Basis sind alle benötigten Dokumente zentral abgelegt, eine gemeinsame Nutzung und Bearbeitung in einem verteilten Team und/oder einem Meeting/Gespräch wird dadurch sehr einfach zu handhaben.

Ermutigen Sie weiterhin Ihre Teammitglieder dazu, mindestens einmal pro Woche eine Face-to-Face Session mit jedem anderen Teammitglied zu ermöglichen. Dabei geht es weniger um formelle Gespräche als um den sozialen Faktor eben dieser.

Vergessen Sie nicht: ein starker Zusammenhalt aller Beteiligten ist der Schlüssel für erfolgreiche agile Teams!